Was ist die Juleica und wozu braucht man sie?
Die Juleica (Jugendleiter/-innen) ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie wurde 1999 von der Konferenz der Jugendminister aller Bundesländer eingeführt, um Ehrenamtliche in der Jugendarbeit besser zu unterstützen.

Juleica

Mit Hilfe der Juleica können sich Gruppenleiter/-innen gegenüber Eltern und Teilnehmer/-innen sowie gegenüber der Politik und Gesellschaft als ausgebildete Mitarbeiter/-innen der Jugendarbeit ausweisen. Jeder Inhaber hat eine festgeschriebene Ausbildung als Jugendleiter/-in absolviert und sich 40 Zeitstunden mit Gruppenpädagogik, Aufsichtspflicht, Methoden der Jugendarbeit und vielen anderen Themenbereichen beschäftigt.
Eltern können ihre Kinder also beruhigt an Angeboten der Jugendarbeit teilnehmen lassen, wenn die Betreuer/-innen die Juleica besitzen.

Wer kann die Juleica bekommen?
Die Juleica ist in erster Linie für ehrenamtliche Jugendleiter/-innen bestimmt, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg engagieren. Sie kann aber auch für neben- und hauptberufliche Mitarbeiter/-innen ausgestellt werden, soweit sie als Jugendleiter/-innen tätig sind. Eine berufliche Ausbildung (z.B. Zwischenprüfung oder Vordiplom bei Erzieher/-innen Pädagoge/-innen, Sozial- oder Religionspädagoge/-innen, Diakon/-innen, Kinder- oder Heilerziehungspfleger/-innen), die den geforderten Qualitätsstandards entspricht, kann ebenfalls anerkannt werden.

Wer noch mehr über die Juleica erfahren will kann sich beim Bayerischen Jugendring, oder auf der Homepage der Juleica selbst, noch weiter informieren.