LJW-Treffen 2013

 

Gruppenbild

Auch dieses Jahr haben wir unser Landesjugendwerkstreffen veranstaltet. Eingeladen hierzu waren alle Jugendwerkerinnen und Jugendwerker in Bayern. Der Veranstaltungsort war von Freitag den 07. Juni bis Sonntag den 09. Juni der Zeltplatz in Immenreuth. Bei herrlichem Wetter und schönster Natur haben wir den Aufenthalt dort mehr als genießen können und sind auf die Suche nach dem “geheimen Phantom” gegangen.

Nachdem wir glücklich erfahren haben, dass unser Zeltplatz nach den schweren Regenfällen im Vorfeld nicht unter Wasser steht, konnten wir am Freitag wie geplant aufbrechen. Im Laufe des nachmittags sind dann alle Gruppen angekommen und haben zuerst einmal die Zelte aufgebaut.
Ruhe

Die rund 60 Teilnehmer hatten Zeit sich kennenzulernen und die Umgebung zu erkunden bevor wir ins Abendprogramm mit Spielen und Lagerfeuer starteten. Mit Stockbrot und Würstchen haben wir dann den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.
Lagerfeuer

Am Samstag Vormittag ging es nach einem guten Frühstück zum Geocachen. Hierzu haben wir 4 Gruppen gebildet, die so allerhand zu entdecken hatten.

Geo

Wer nicht an der spannenden Jagd teilnehmen wollte, hatte genügend Möglichkeiten sich zu betätigen. Zur Verfügung stand ein Beach-Volleyballfeld, eine Slackline, Tischtennisplatten und als besonderes Highligt konnten die Kinder und Jugendlichen im mitgebrachten Jugendzentrum des Räderwerks “kickern”.

Räderwerk

Bei diesem guten Wetter durfte natürlich eine Abkühlung nicht fehlen und wir konnten glücklicherweise ins benachbarte Freibad. Das Freibad hatte am Freitag noch geschlossen und es war bis zuletzt nicht klar, ob es am Samstag aufmachen würde. Voller Sehnsucht nach kühlem Wasser, hatten wir aber dann doch Glück und es war geöffnet.

ALTERNATIVTEXT

 

ALTERNATIVTEXT

Gut erfrischt konnten jetzt alle auf die Jagd nach dem “geheimen Phantom” gehen und den ersten Teil in Form einer Ralley erledigen. Auch hier haben sich wieder verschiedene Gruppen gebildet, die gemeinsam Aufgaben aus den unterschiedlichsten Bereichen erledigen mussten. Mit viel Ideenreichtum und Einsatz haben sich die Teilnehmer bemüht die Herausforderungen zu meistern, um dem Phantom näherzukommen.

ALTERNATIVTEXT

Am Samstagabend war es dann soweit, der Axtwurfstand war da. Mit Begeisterung und natürlich unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorschriften konnten die Kinder und Jugendlichen (natürlich auch die Erwachsenen und Betreuer) ihr Glück im Axtwurf probieren. Zusätzlich haben die Besitzer des Axtwurfstandes Marc und Malki noch Ritterutensilien wie Schwerter und Rüstungen zu Demonstrationszwecken dabei gehabt. Diese Besonderheiten waren natürlich eine Sensation und wurden gerne getragen.

ALTERNATIVTEXT

ALTERNATIVTEXT

Nach einer weitern Nacht mit tollem Lagerfeuer, im Zelt startete dann der zweite Teil auf der Jagd nach dem “geheimnisvollen Phantom”. Wieder haben sich die Gruppen zusammengeschlossen, um das Geheimnis zu lüften. Mit erstaunen haben die Teilnehmer dann festgestellt, das Phantom steckt in jedem von uns. Es verbreitet schlechte Laune und führt dazu, dass sich Menschen schlecht fühlen. Es besteht aus Intolleranz, Neid, Angst usw., also alles was eine Veranstaltung wie das Landesjugendwerkstreffen hätte negativ beeinflussen können. Das Phantom war also entlarvt und die Teilnehmer haben genügend Möglichkeiten gefunden es gar nicht erst kommen zu lassen. Die Überraschung war erst groß, dass es sich gar nicht um eine Person handelt, aber alle haben letztendlich verstanden, worauf es bei einer Veranstaltung ankommt.

Insgesamt war das Landesjugendwerkstreffen 2013 eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung, wir hatten Glück mit dem Wetter, wir hatten ganz tolle Kinder und Jugendliche dabei und es hat jede Menge Spaß gemacht. Besonders bedanken möchten wir uns noch bei Ael und Max, die in der Küche wirklich unglaubliches geleistet haben. So gut und professionell haben diese den Kochlöffel geschwungen und uns immer pünktlich mit Essen versorgt.

ALTERNATIVTEXT