Eine Präventionsmaßnahme als Reaktion zum Phänomen Flatrate-Party

Tube

Ist Flatrate Trinken Gruppenzwang oder der kollektive Wunsch einer Generation nach Grenzerfahrung?

Tube ist ein szenisches Planspiel. Das Landesjugendwerk der AWO Bayern reagiert mit diesem Projekt gemeinsam mit der Agentur Kunstdünger auf das Phänomen des Komatrinkens und sagt: Alkoholprävention ist alltagsrelevant! Diesen Motto folgt das Konzept des Pädagogischen Theaterstücks mit dem der Graben zwischen theoretischem Lernen und persönlicher, ichnaher Erfahrung überwunden wird. Die Bedeutung eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Alkohol  soll durch Identifikation und Mitgestaltung erfahrbar werden.

Szene2

Die Party ist am Abklingen!

 

„Tube“ – zu deutsch Tunnel – lautet der Name des Stückes, welches Bühnenexperten und Schüler selbst erarbeiten. Nach jedem Abschnitt werden die Zuschauer angeregt, darüber nachzudenken, wie sie sich in der jeweiligen Situation verhalten würden. „Freeze“ ruft Jean-Francois Drozak, Theaterpädagoge und Begründer der Agentur „Kunstdünger“, nach jeder Szene. Die Darsteller verharren in ihren Positionen und das Publikum ist an der Reihe :

„Was würdet ihr jetzt tun?“

Jean

Der Theaterpädagoge Jean – Francois Drozak führt durch das Stück und unterbricht die Szenen, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben die Szene zu reflektieren.

 

Die Etappen eines Massenbetrinkens werden mittels theaterpädagogischer Methoden verlangsamt dargestellt. Klassenweise werden Jugendliche durch einen „Tunnel“ geschleußt und betrachten einen Flatrate-Prozess. Jeder hat dann die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wann er aus einem „Gruppenbesäufnis“ aussteigen würde.

Szene3

Zu viel ist zu viel

 

Am Ende des Stückes wird eine Statistik über die Reaktionen des Publikums erstellt und in einem gemeinsamen Gespräch mit den Darstellern besprochen.

Moderne Prävention
In dem Stück „Tube“ wird Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, sich intensiv mit dem Thema Alkohol auseinanderzusetzen. Es soll ohne erhobenen Zeigefinger informiert und sensibilisiert werden, um den Schülern einen aufgeklärten und kritischen Umgang mit Alkohol zu ermöglichen.

Am Donnerstag, den 18.10.2012, war die erste öffentliche Aufführung an der Realschule in Roth,hierzu gibt es folgende Pressestimmen: Nein sagen ist mutig ; Ohne Brummschädel

Seitdem läuft das Projekt erfolgreich an unterschiedlichen Schulen landesweit, unter anderem fanden Aufführungen in Poing, Sulzbach-Rosenberg, Neunkirchen und Memmingen statt.